ISCC-Newsletter vom 20. Juli 2010

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie den 4. ISCC Newsletter mit neuesten Informationen und Aktualisierungen:

1. ISCC mit Wirkung vom 20.Juli 2010 endgültig anerkannt
Am 20. Juli 2010 wurde das ISCC Zertifizierungssystem dauerhaft (endgültig) von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) anerkannt. Die endgültige Anerkennung für alle Arten von Biomasse (im Sinne der Biomasseverordnung), die für die Herstellung von flüssigen oder gasförmigen Kraftstoffen gemäß Biokraft-NachV geeignet sind.

2. WICHTIG: Zeitnahe Auditierung im Agrarhandel
Der Termin für das Inkrafttreten der Nachhaltigkeitsverordnungen ist in Deutschland um sechs Monate auf den 1. Januar 2011 verschoben worden. Ersterfasser sollten sich jedoch wesentlich früher auditieren lassen, da z.B. Biodiesel- und Bioethanolanlagen bereits im 4. Quartal 2010 nachhaltige Produkte ausliefern müssen. Damit Ersterfasser überhaupt die Ernte 2010 als nachhaltige Ware liefern können, müssen sie bereits zum Zeitpunkt der Ernte die Voraussetzungen für Rückverfolgbarkeit und Massenbilanz erfüllen.
Hierzu bietet ISCC am 05. August ein Seminar “Erfolgreiche Nachhaltigkeits-Auditierung im Agrarhandel” in Köln an. Im Seminar werden dem Agrarhandel klare Handlungsanweisungen gegeben und aufgezeigt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um das notwendige Zertifikat zu erhalten. Eine rechtzeitige Anmeldung wird empfohlen, da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist. Anmeldungen unter

3. Lagerhäuser in der Wertschöpfungskette nach dem Ersterfasser
Bisher musste nach dem Ersterfasser jedes Lagerhaus auditiert werden; dies wird ab sofort durch eine 5% Stichprobe ersetzt. Die 5% Stichprobe bezieht sich auf alle Lagerhäuser, die ein Unternehmen im Lieferverbund für nachhaltige Biomasse einsetzen möchte. Der geografische Rahmen kann vom Unternehmen selbst gewählt werden (z.B. Landkreis, Land, EU, weltweit). Die Anforderungen an die Lagerhäuser hinsichtlich Rückverfolgbarkeit und Massenbilanz gelten weiterhin für alle Lagerhäuser.
 
4. Spätester Termin für die Zertifikatausstellung an Ersterfasser – Übergangsregelung bis 31.12.2010
Ersterfasser müssen spätestens zu dem Zeitpunkt über ein gültiges Zertifikat verfügen, zu dem die letzte Schnittstelle einen Nachhaltigkeitsnachweis ausstellt. Schnittstellen, die in der Wertschöpfungskette vor der letzten Schnittstelle liegen (z.B. Ölmühle), können Lieferungen des Ersterfassers innerhalb dieses Zeitraums nur dann verarbeiten, wenn sie zu Verarbeitungsbeginn über ein gültiges Zertifikat verfügen.

5. ISCC Training in Köln und Rio de Janeiro
Die nächsten ISCC System Seminare finden in Köln vom 10. - 12. August und Rio vom 24.- 26. August statt.
Diese Seminare beinhalten alle relevanten Themen sowie aktuelle Veränderungen und Vereinfachungen, die zur Zertifizierung gemäss ISCC notwendig sind.
Eine rechtzeitige Anmeldung wird empfohlen, da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist. Anmeldungen unter

6. ISCC kooperiert bisher mit den folgenden von der BLE vorläufig anerkannten Zertifizierungsstellen:
ABCERT AG, agroVet GmbH, DEKRA Certification GmbH, DQS GmbH, Global-Creative-Energy GmbH, GUT Certifizierungsgesellschaft mbH, LACON GmbH, Peterson Control Union Deutschland GmbH, SGS Germany GmbH, TÜV SÜD Industrie Service GmbH
Adressen und Ansprechpartner finden Sie auf unserer Internetseite unter

Werden Sie Mitglied beim ISCC e.V. und profitieren Sie: Reduzierte mengenabhängige Gebühren, bevorzugter Zugang zu Informationen, Hilfestellung in allen Nachhaltigkeitsfragen, Einflussnahme auf die weitere Entwicklung.

Wenn Sie sich für den ISCC Newsletter an- oder abmelden möchten gehen Sie zu dieser Seite.