ISCC Newsletter vom 24. Oktober 2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie den 18. ISCC Newsletter mit den neuesten Informationen und Aktualisierungen:

1. ISCC Registrierungen steigen: 900 Unternehmen in 47 Ländern nutzen bereits das ISCC-System
Das von der EU anerkannte ISCC-System erfährt im Markt breite Akzeptanz. Mittlerweile sind knapp 900 Unternehmen registriert. Zum ersten Mal sind auch Unternehmen aus Kanada und Ghana dabei. Mehr als 600 Zertifikate wurden bisher ausgestellt und können online auf der ISCC-Website eingesehen werden. Zusätzlich steigt das Interesse an einer Nachhaltigkeitszertifizierung in Märkten außerhalb des Biokraftstoffmarktes: Verschiedene Unternehmen aus der Nahrungsmittel-, Tierfutter und der Chemiebranche zeigen Interesse an einer Zertifizierung nach ISCC.

2. Konferenz zu Nachhaltigkeit in Buenos Aires am 1. November 2011
ISCC lädt zu einer Nachhaltigkeitskonferenz in Buenos Aires am 1. November ein. Die Veranstaltung richtet sich an Interessenten aus Landwirtschaft, Biokraftstoffsektor, Handel, NGOs sowie Regierung und Verwaltung. Die Konferenz wird ein Update zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen in Europa liefern und erläutern, wie Nachhaltigkeitszertifizierung in Argentinien in der Praxis funktioniert. Außerdem können Interessenten persönliche Gespräche mit ISCC am 2. und 3. November buchen, um Fragen zu klären. Die Veranstaltung wird von der AHK Buenos Aires organisiert. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung bei der AHK ist aber notwendig. Weitere Informationen

3. Save the date: Nächstes Treffen des Technischen Komitees Lateinamerika am 9. November 2011
Das nächste Treffen des Technischen Komitees Lateinamerika ist für den 9. November 2011 in Sao Paulo geplant. Bei dem Treffen wird die praktische Bedeutung der EU-Anerkennung von ISCC für die Zertifizierung in Lateinamerika erläutert. Außerdem werden Erfahrung mit aktuellen Zertifizierungen besprochen. Programm und Ort der Veranstaltung werden in Kürze auf unserer Website veröffentlicht. Sie können sich bereits heute für die Teilnahme anmelden.
 
4. ISCC e.V. begrüßt neue Mitglieder aus den USA
Der ISCC e.V. hat zwei neue Mitglieder:

  • Illinois Corn Growers Association aus Bloomington ist der Verband der Maisanbauer im Staat Illinois. Dem Verband gehören 5.000 Landwirte an.
  • Degart Global ist ein Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Urbandale, Iowa, und berät Unternehmen aus dem landwirtschaftlichen Bereich.

ISCC begrüßt die neuen Mitglieder und freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Wenn Sie ebenfalls Mitglied des ISCC e.V. werden möchten, finden Sie hier den Mitgliedsantrag.

5. ISCC-Zertifizierung für Jatropha und Sheanüsse
In Indien bauen 140.000 Kleinbauern Jatropha auf 80.000 ha für Mission New Energy an. Jatropha ist eine wichtige Einkommensquelle für die Kleinstbetriebe, deren Flächen zum Teil nicht für Nahrungsmittel nutzbar sind. TÜV Rheinland hat jetzt für einen Teil der Aktivitäten von Mission New Energy in Südostindien ein ISCC-Zertifikat ausgestellt. Dieses Zertifikat stellt einen Meilenstein für die ISCC-Zertifizierung für diesen neuartigen Rohstoff für Biokraftstoffe dar.
Eine weitere interessante Entwicklung ist in Westafrika zu verzeichnen. Eden Natural Energy wurde in Burkina Faso erfolgreich von GlobalCreativeEnergy aus Berlin auditiert. Eden lässt von Dorfbewohnern wild gewachsene Sheanüsse einsammeln. Die Ölfrüchte werden also nicht auf Plantagen angebaut.

6. Gut gewappnet für die Zukunft: aktuelle Treibhausgasberechnungen für iLUC
In Brüssel werden zurzeit verschiedene Optionen diskutiert, wie mit indirekten Landnutzungsänderungen im Zusammenhang mit Biokraftstoffen und flüssigen Biobrennstoffen umzugehen ist. Eine Möglichkeit ist die Erhöhung der Mindestschwellenwerte für die Treibhausgasreduktion für Biokraftstoffe von 35 auf 50%. Betrachtet man die Standardwerte, werden die meisten der momentan in der EU verwendeten Biokraftstoffe diese Mindestreduktion nicht erreichen. Aus Raps- bzw. Canolaöl, Soja- und Palmöl ohne Methanbindung produzierter Biodiesel wird diese Mindestanforderung nicht erfüllen. Dasselbe gilt für die konventionelle Ethanolproduktion aus Weizen und Mais.
Die Berechnung aktueller Treibhausgasemissionen anstelle der Nutzung von Standardwerden stellt für die Produzenten von Biokraftstoff eine Möglichkeit dar, sich in einem Markt mit steigenden Schwellenwerten zu behaupten. Aktuelle Werte müssen bei einem Zertifizierungssystem geprüft werden, das von der EU-Kommission anerkannt ist. Von den sieben Systemen wurden nicht alle voll anerkannt und bieten auch nicht alle die Möglichkeit für individuelle Treibhausgasberechnungen. Von den öffentlich zugänglichen Systemen haben nur ISCC, RTRS und RSB Instrumente für die Treibhausgasberechnung entwickelt, die für individuelle Berechnungen herangezogen werden können. Die Nutzer von 2BS und Bonsucro müssen Standardwerte nutzen.

7. ISCC bei Palmöl-Veranstaltungen in Malaysia
ISCC wird aktiv an der "International Conference on Oil Palm and the Environment" teilnehmen, die in Zusammenarbeit des Malaysian Palm Oil Board (MPOB) und der United Nations Industrial Development Organization (UNIDO) in Malaysia am 27. und 28. Oktober organisiert wird. Zusätzlich wird das ISCC-System auf der PIPOC-Konferenz in Kuala Lumpur am 17. November präsentiert. Wenn Sie vorab ein Treffen mit ISCC am Rande dieser Veranstaltungen vereinbaren möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter info@iscc-system.org.

8. Nächstes ISCC-Training in Köln im Februar 2012
Mehr als 40 Teilnehmer nahmen am 14. ISCC-Training teil, das in der vergangenen Woche in Köln stattfand. Während des dreitägigen Trainings wurden rechtliche Rahmenbedingungen, das ISCC-System, ökologische und soziale Nachhaltigkeitsanforderungen, Massenbilanzierung und Rückverfolgbarkeit sowie die Treibhausgasberechnung erläutert und diskutiert. Die Teilnehmer aus Europa, Nord- und Südamerika und Asien bekräftigten am Ende die Notwendigkeit für solch ein umfassendes Training.
Das nächste Training findet vom 1. bis 3. Februar 2012 in Köln statt. Die Anmeldung ist über die ISCC-Website möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr ISCC Team

 

Wenn Sie sich für den ISCC Newsletter an- oder abmelden möchten gehen Sie zu dieser Seite.