Add-on "Classified Chemicals" (chemische Stoffe)

Eines der wichtigsten Ziele von ISCC ist, den verantwortungsvollen und umweltfreundlichen Anbau von land- und forstwirtschaftlichen Produkten zu fördern.

Dazu gehört nicht nur der verantwortungsbewusste und kontrollierte Umgang mit Pflanzenschutzmitteln und anderen Chemikalien. Besonders gefährliche Chemikalien sollen nicht eingesetzt werden. Das Add-on „Classified Chemicals“ umfasst ein Verbot für besonders gefährliche Chemikalien sowie Anforderungen an einen stufenweisen Nutzungsrückgang von mäßig gefährlichen Chemikalien bis 2020.

Besonders gefährliche Chemikalien sind in den Listen WHO 1a und 1b aufgeführt. Diese dürfen bei Wahl dieses Add-ons nicht mehr eingesetzt werden. Mäßig gefährliche Chemikalien sind in den Listen zu WHO 2 sowie dem Rotterdamer Übereinkommen und dem Stockholmer Übereinkommen über schwer abbaubare organische Schadstoffe (POP) enthalten.

Weitere Informationen zu den Anforderungen finden Sie im Systemdokument ISCC PLUS 202-02. Das Excel-Tool zu ISCC PLUS 202-02 hilft Nutzern dabei, die Gefährdungsklassen der eingesetzten Chemikalien mit Hilfe der CAS-Registrierungsnummer zu identifizieren. Alle ISCC PLUS Systemdokumente können Sie hier herunterladen.